Unsere Ambition: Verbesserung der Versorgungssituation.

Strukturierte Ansätze für die Behandlung. Kollegialer Austausch.

Die HYP50-Plattform: Von Ärzten für Ärzte

Hyp50 ist die Plattform für den aktiven und effizienten Austausch von kompakten Informationen zum Thema Hypertonie.

Prof. Dr. Limbourg, nationaler Koordinator des Netzwerks Hypertonie, versteht die Plattform als Einstieg in die digitale Medizin. Sie bietet Ärzten und Experten in einem Login-geschützten Bereich die Möglichkeit der Vernetzung und der strukturierten Arbeit an relevanten Themen. In gemeinsam definierten Modulen werden wichtige Schwerpunkte der Hypertonie diskutiert, Materialien für die Praxis entwickelt und so aktiv Verbesserungsmöglichkeiten der Versorgungssituation erarbeitet.

Netzwerken Sie mit! Engagieren auch Sie sich im dynamischen Netzwerk Hypertonie und registrieren Sie sich noch heute.

Unsere Ambition: Gemeinsam in den Zielbereich!

Information und kollegialer Austausch ist alles. Auch wenn es darum geht, das Ziel, mehr Patienten in den therapeutischen Zielbereich zu bringen, zu erreichen. Mit relevanten Inhalten und aktuellen Beiträgen bietet das Portal des Netzwerks Hypertonie eine Plattform, die genau diesen Weg unterstützt.

Noch wichtiger: Das Netzwerk ruft alle Kollegen dazu auf, sich zu engagieren und sich so im aktiven Austausch an der Diskussion von aktuellen praxisrelevanten Themen und der Zusammenstellung hilfreicher Informationen zu beteiligen. So profitieren zukünftig noch mehr Kollegen von wertvollen Praxistipps und der Möglichkeit zur kontinuierlichen Fortbildung.

Ein Angebot, das Sie und Ihre Patienten im Alltag und bei der verbesserten Hypertoniekontrolle maßgeblich unterstützt.

Exklusive Vorteile: Praxistaugliche Materialien für sie

Bei der Wahl und vor allem bei der Entwicklung der richtigen Mittel und praxistauglichen Materialien für ein effizientes und erfolgreiches Hypertoniemanagement will das Netzwerk Hypertonie einen relevanten Beitrag leisten.

Gemeinsam mit engagierten Ärzten arbeitet Prof. Dr. med. F. Limbourg daran, fachlich erfahrene Kräfte zu bündeln, um effiziente Konzepte, exklusive Praxismaterialien und aktuelle Tipps für die Patientenführung zu erarbeiten. Über das Portal werden diese Unterlagen und Informationen allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Alle interessierten Mediziner sind aufgerufen, sich an dem Engagement zu beteiligen, den Praxisalltag noch effizienter zu gestalten.

Netzwerk Hypertonie – von Ärzten für Ärzten, von der DHL empfohlen. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag und Ihr Feedback!

Ihre Vorteile: Praxistaugliche Materialien. Exklusiv und aktuell.

Von Ärzten für Ärzte. Von der DHL empfohlen.

next

„Hätten Sie’s gewusst?“

Im christlichen Glauben des Mittelalters galt das Herz als Verbindung zwischen Gott und dem Menschen und war damit Basis vielerlei Aberglaubens. In das Herz eines lebenden Wolfes zu beißen, galt als wirksames Mittel gegen Epilepsie. 

NEUE EUROPÄISCHE LEITLINIEN FÜR HYPERTONIE BARCELONA, JUNI 2018

Die European Society of Hypertension (ESH) aktualisierte die europäische Leitlinie zur Hypertonie-Behandlung. Verstärkt setzt sie auf Prävention, Früherkennung und Vereinfachung. Zusätzlich empfiehlt sie niedrigere Zielwerte.

Die medikamentöse Therapie von Hochrisikopatienten soll dabei bereits ab Grad 1 Hypertonie begonnen werden. Unabhängig von existierenden Komorbiditäten soll die initiale Hypertonie-Therapie bei den meisten Patienten mit einer Kombination aus zwei Substanzen begonnen werden. Besonders, um die Therapietreue zu verbessern, sei eine Fixdosis-Kombinationen einzusetzen.

Zusätzlich werden ein neuer Zielwert für Hypertoniker von <130/80 empfohlen sowie regelmäßige Screenings selbst für Menschen mit optimalen Werten.

https://www.hochdruckliga.de/pressemeldung/items/neue-europaeischen-leitlinien-fuer-bluthochdruck-was-aendert-sich.html

http://www.eshonline.org/esh-annual-meeting/

https://youtu.be/dL2IRxK11FM

Von der Initiative zum Netzwerk München, August 2019

Als Initiative hat es begonnen, zum Netzwerk ist es gewachsen – im Januar 2019 fiel der Startschuss für ein zukunftsweisendes Projekt, das es sich mit Unterstützung der Firma Servier zum Ziel gesetzt hat, die Hypertoniekontrolle in Deutschland spürbar zu verbessern, d. h. mehr Patienten in den therapeutischen Zielbereich zu bringen. Zahlreiche engagierte Mediziner diskutierten seitdem im Rahmen der „Initiative Hypertoniekontrolle“ über die Kommunikationsplattform „hyp50.servier.de“ koordiniert Schwerpunkte rund um das Thema Bluthochdruck.

Entstanden sind daraus bereits verschiedene Patientenmaterialien und konkrete Tipps für einen effizienteren Praxisalltag mit Schwerpunkt „Blutdruckmessung und Blutdruckmanagement in der Praxis“. Und die Mitglieder, die sich über eine steigende Zahl an interessierten Kollegen freuen können, möchten noch viel mehr erreichen: „Gemeinsam in den Zielbereich“ lautet das Motto des Zusammenschlusses, der nun unter dem Namen „Netzwerk Hypertonie“ weitere relevante Themen in mehreren aufeinanderfolgenden Modulen aufbereiten möchte. Der nächste Schwerpunkt steht auch bereits fest: „Adhärenz“ ist Inhalt des kommenden Moduls, das sich zeitgleich modular und moderiert in neuem Look präsentiert; in Modul 3 liegt der geplante Fokus der Experten auf „Bluthochdruck und Bewegung“.

Wenn auch Sie sich an diesem Engagement beteiligen und die Versorgung vieler Hypertoniepatienten optimieren möchten, freuen wir uns über Ihre Beiträge! Netzwerken Sie mit und registrieren Sie sich ganz unkompliziert für die gebündelte Expertise für mehr Hypertoniepatienten im Zielbereich!

Um wie viel reduziert eine Blutdrucksenkung von 10 mmHg das kardiovaskuläre Risiko?

Passwort vergessen


"Passwort vergessen" erfolgreich abgeschlossen

Ihre Anfrage wurde erfolgreich verschickt. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail mit Informationen, wie Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.